Prozessorientierte Homöopathie

Ein Schritt weiter: die Prozessorientierte Homöopathie

Eine Weiterentwicklung der „Klassischen“ Homöopathie ist die „Prozessorientierte“ Homöopathie der Berliner Samuel-Hahnemann-Schule – entwickelt durch Andreas Krüger und Hans-Jürgen Achtzehn. In ihr gelten die gleichen Prinzipien wie in der klassischen Homöopathie, doch wird der klassische Ansatz erweitert: Symptome sollen nicht nur beseitigt, sondern durch eine bewusste Erkenntnis als Teil des Heilungsprozesses überflüssig gemacht werden. Eine Veränderung des Patienten, sei es im Verhalten oder in seiner Einstellung, ist also notwendig, um tiefe, dauerhafte Heilung zu erfahren. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt also auf dem Prozess = Entwicklung/Veränderung.

Wir heilen mit Hilfe der Homöopathie Verhaltensmuster bzw. lernen unsere Verhaltensmuster zu verstehen, z.B.

  • unglückliche Beziehungen, nicht die/den Richtigen finden
  • Unzufriedenheit im Beruf oder unklare Lebensaufgabe
  • Fremdsteuerung, was will ich wirklich, wer bin ich wirklich