Homöopathie bei Corona/COVID

Normalerweise wird in der Homöopathie das Millieu (also der Patient) behandelt und nicht der Krankheitskeim.

Wie kann ich einen coronakranken oder coronagefährdeten Menschen unterstützen?

  • Hypotoxische Ernährung kann in kürzester Zeit helfen chronische Krankheiten, die das Sterberisiko bei Covid erhöhen, wie z.B. Asthma, chronische Bronchitis zu heilen. https://hypotoxische-ernaehrung.de
  • Erfahrungen zu Corona/Covid aus Indien: https://arizonahomeopathic.org/treating-covid-19-with-homoeopathy Homöopathie für  aktuelle Pandemie-Zustände, wie Angst zu sterben (Arsenicum C200), den hauptsache ich habe für mich gesorgt-Zustand (Bryonia C200)(Trockenheit, will nicht gestört werden) und als Hauptmittel Camphora C200 (wenig Ängste, Schwäche, Gefühl der Isolation). Bei Schwäche und niedriger Sauerstoffsättigung Carbo Veg. C200 – C10000. Rekonvaleszenz: China C200
  • Dass Pilze antivirale Eigenschaften auch bei Coronaviren haben, wurde schon lange nachgewiesen (Herbal Antivirals von Stephen Buhner). Meine Idee ist 0,5 kg Pilze (Shitake, Austernseitling oder Champions) pro Tag (frisch geerntet und erhitzt) zu essen, wenn unser Körper bei einer Coronainfektion an seine Grenze kommen sollte. So fluten wir unseren Körper mit antiviralen und antibakteriellen Stoffen und schaffen so eine Umgebung, in der sich der Virus und Bakterien (die eine Sekundärerkrankung auslösen können) unwohl fühlen.
  • Bei akuten Covid-Erkrankung hat sich in 3 großen internationalen Studien gezeigt, dass hochdosiertes Vitamin C intravenös die Sterblichkeitsrate auf Intensivstationen um 60-80% senkt. Ich empfehle jedem, der krank ist viel Vitamin-C-haltiges frisches Obst und Gemüse zu essen.
  • Eine längere Krankheit mit hohem Fieber und hohem Blutdruck fordert das Herz. Sport ist sinnvoll! Trainieren sie ihr Herz. Machen sie Ausdauersport!

Die Behandlung von Grippe und Corona/Covid-19 ist Heilpraktikern untersagt. Treten Symptome auf, so fragen sie einen Arzt! Haben sie Impfschäden und Probleme nach der Impfung oder nach durchlebter Infektion (Long-Covid-Symptome), so sind sie bei mir richtig.